©Philipp Schulz

Designerin

Das Opernhaus Graz ist mit seinem neobarocken Stil – erbaut nach den Plänen des Wiener Architektenduos Fellner & Helmer – nicht nur das zweitgrößte Opernhaus in Österreich, sondern auch das Zentrum der südösterreichischen Musikkultur und ein außergewöhnlich schönes Bauwerk und Schmuckstück. Der im Barock und Rokoko ausgestattete Zuschauerraum spricht bereits eine eindeutige, mondäne und elegante Sprache, welche wir bei der Opernredoute durch einzigartige Dekorationen und ausgefallene Accessoires erweitern. Die vorhandenen Räume werden seit 1999 von der Designerin der Opernredoute, Mignon Ritter, in immer wieder wechselnde Welten verwandelt und entsprechend in Szene gesetzt.


Designerin Mignon Ritter wurde in Düsseldorf geboren und studierte an der Grazer Universität für Musik und darstellende Kunst. Seit 2004 unterrichtet sie selbst in der Abteilung für Kostüm- und Bühnenbild an der berühmten Universität Mozarteum in Salzburg. Die mehrfach ausgezeichnete Ausstatterin arbeitete unter anderem für Produktionen von Oper Graz, steirischer herbst, Lehár Festival, Bad Ischl, Volksoper Wien, Stadttheater Gießen, Next Liberty Graz oder Bühne Baden – vor allem aber ist sie seit der ersten Stunde in 1999 für die komplette künstlerische Ausstattung der Opernredoute verantwortlich

Zum 20. Jubiläum wird die Opernredoute-Chefausstatterin übrigens in einem ganz besonderen Kleid erscheinen. Denn dieses wird im Zuge eines Matura-Projekts von Maria Jöbstl und Rebecca Reinhart – zwei Schülerinnen der Modeschule Graz – entworfen und angefertigt. Eine ganz besondere Zusammenarbeit also zwischen einer international renommierten Bühnen- und Kostümbildnerin und dem heimischen Design-Nachwuchs.


 

Kontakt